Day 4 – Fencing and „whatever needs to be done“

Nachm Frühstück ging es heute um halb 10 mal wieder mit der kompletten Gruppe los….ab mir dem Truck durch dichtes Buschwerk und über steile Hänge, bis wir an einem etwas maroden Zaun angekommen sind. Fencing…unsere Aufgabe für den Morgen. Ich dachte eigentlich es wäre relativ langweilig, aber ich muss sagen, ich hab mich doch getäuscht. Es hat ne ganze Menge Spaß gemacht.

Australia-Now: Unsere-Truppe-beim-FencingWir mussten anfangs den alten Stacheldraht entfernen und wegräumen, dann noch einige Bäume mit der Kettensäge aus dem Weg räumen, den neuen Stacheldraht spannen, neue Pfähle in den Boden rammen und die restlichen Drähte ziehen….hört sich vielleicht nich so spannend an, aber wenn man live dabei is, is es wirklich interessant…und echt viel mehr harte Arbeit als man eigentlich denkt!!
Dann ging es abenteuerlich wieder zurück zur Farm…Darrel hatte den Pickup anfangs nämlich bis zum Zaun runter gefahren…und der Weg dorthin fiel fast senkrecht ab.
Für etwas Nervenkitzel hab ich mich mit Lara dann für den Rückweg mit in den Wagen gesetzt….die anderen sind das erste Stück gelaufen. Und ich muss sagen, es war echt nervenaufreibend….zwischenzeitlich dachte ich echt, wir kippen einfach rückwärts den Hang runter….aber ich habs echt genossen und hab mich eindeutig sicherer gefühlt als  beim Motorradfahren.

Dann gabs Mittagsessen …und wie schööööööön, Miriam war wieder auf der Farm!!!! Sie hat die OP gut überstanden, konnte schon gestern Abend aus dem Krankenhaus entlassen werden und wird jetzt, bis sie wieder fit ist, erstmal auf der Trainingsfarm bleiben. Es war echt schön sie wiederzusehen und zu sehen, dass es ihr doch schon wieder ganz gut ging!! (Kleine Miriiiiii, du warst/bist echt sooooooo verdammt tapfer!!!)

Nachmittags haben wir dann „whatever needs to be done“ erledigt. ;o) Es stand nix wirklich Besonderes auf dem Programm…..und es war eher eine Aufgabe, bei der wir zugucken und nich so viel mitarbeiten konnten. Der Graben über den das Gitter führte, das die Rinder, etc. davon abhält von der Farm runter zu kommen, musste neu ausgehoben werden. So konnten wir nochmal sehen, was mit dem Traktor so alles möglich ist…konnten bei den Feinheiten n bissl mitschaufeln und danach dann das fertige Werk bestaunen.
Abends beim Dinner war die Stimmung dann echt ausgelassen…schließlich kennt man sich mitlerweile echt ganz gut….und Miri wieder in unserer Mitte zu haben, hat uns alle aufatmen lassen!! So wurde also viel gelacht, jetzt noch schnell zuende gebloggt….und danach werd ich mich dann auch geschafft ins Bett fallen lassen!! Schlielßich will ich morgen fürs Mustering fit sein…juhuuuu…endlich wieder reiten!!! ;o)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>