Day 5 – Der beste Tag auf der Farm

Yeaaahhh, heute war es endlich soweit….das Mustering stand auf dem Programm!! Darauf hatte ich mich die ganze Zeit schon echt gefreut. Wir durften usn vorher aussuchen, ob wir gerne auf dem Motorrad oder auf dem Pferd die Kühe treiben möchten..najaaaaa, und für mich war natürlich klar: Wenn ich die Chance hab aufm Pferd zu sitzen, dann nehm ich die natürlich auch wahr!!

Nur 2 der Teilnehmer, Sam und Lara, haben sich fürs Motorrad entscheiden, Miriam war auf Grund ihres Motorradunfalls nich in der Lage und auch Dave, der vom Pferd gefallen war, wollte sein Knie lieber etwas schonen. Somit waren wir mit Georgia, die Engländerin, die ja auf der Farm arbeitet, 7, die mit den Pferden unterwegs waren.
Der Hinweg zum Wasserloch war wirklich toll…..wir sind relativ viel die Berge hoch gallopiert…und ich hab mich danach endlich wieder richtig sicher aufm Pferd gefühlt!!! Hat doch n bissl Übung erfordert wieder sicher aufm Pferd zu sitzen, aber danach wars echt soooooo schön!!! Mein Mädechen-Traum is somit, nach dem Jillaroo-Training 2004, noch ein weiteres Mal wahr geworden.

Australia-Now: Beim-Mustering
Am Wasserloch angekommen, dann erstmal ne kleine Enttäuschung…es waren fast keine Kühe da, die wir treiben konnten…..von Darrel, auf dem Motorrad unterwegs, haben wir dann aber erfahren, dass schon viele Kühe auf dem Weg zur Farm wären. So haben wir uns zumindest die letzten geschnappt und die zur Farm getrieben…was relativ einfach war….die Kühe kennen den Ablauf des Farmtrainings anscheinend nämlich auch schon etwas. ;o)

Bis wir zurück an der Farm waren, war dann auch schon Essenszeit…wie immer yummyyyyyy. Und frisch gestärkt ging es dann wieder raus zu den Rindern. Uns wurden die Möglichkeiten der ganzen Gatter und auch die ganzen Gerätschaften erklärt…und dann war es soweit: Wir mussten die Rinder in Gruppen teilen und durften dann mit einigen die „Kopfklemme“ ausprobieren…..wie das wirklich heißt, keine Ahnung, aber ich find Kopfklemme beschreibt es eigentlich ganz gut!! ;o) Damit ihr wisst was ich meine, kriegt ihr dazu auch direkt n Pic geliefert!! *g*

Australia-Now: Kuh-in-der-Kopfklemme
Dann musste wir die Kälber dort hinein treiben und auch eins nach dem anderen dort einklemmen, damit wir ihnen die „Ear-Tags“ verpassen konnten….die schönen „Ohrringe“, die auch die Kühe bei uns in Deutschland haben. ;o)
Nachdem wir das erledigt hatten und wir alle gut eingestaubt waren, konnten wir die Kühe dann wieder freilassen. Kastrationen und Brandings standen bei uns nämlich nicht an, da dies zum größten Teil in den Wochen davor erledigt wurde….und ich muss sagen, ich war auch ganz froh darüber.
Das Abendessen verlief dann relativ ruhig, da jeder, außer mir, über seine zukünftigen Jobs nachdachte…najaaaa, und irgendwie war jeder auch traurig, dass morgen alles vorbei sein sollte…dabei war unsere Truppe doch echt soooo super zusammen gewachsen!!!
Abends haben alle dann noch von Juliette die Anreiseinfos zu ihren Jobs erhalten…..die Jobangebote sind nämlich über die ganze Woche hinweg eingegangen….wir saßen noch bei nem Bier oder nem Gläschen „Goon“  (wers nich weiß oder es schon wieder vergessen hat: Das is der suuuuper-leckere Wein hier, den es immer in den 4 Liter-Boxen gibt) zusammen und haben den Abend gemütlich ausklingen lassen. Liebe Carina….danke auch für die gelungene Cereal-Session diese Nacht!!! ;o) Cereals darf man nämlich eigentlich nur fürs Frühstück nehmen, aber Carina und ich mussten uns auch nachts ab und an darüber hermachen…die waren schließlich so lecker, dass wir nich widerstehen konnten!!! (Sorry Juliette!!) *g*
Mit Cereals und Goon im Magen sollte einem guten Schläfchen jetzt auch nix im Wege stehen….alsoooo meine Lieben, schlaft alle gut!!! Und morgen gehts für mich dann wieder zurück ins „richtige“ Leben. *g*

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>