Oktoberfest in Brisbane

Endlich war es so weit…das Oktoberfest in Brisbane stand an.

Oktoberfest in Brisbane

Da ich von allen Australiern doch schon belächelt wurde, da ich als Deutsche noch nie in München auf dem Oktoberfest gewesen bin, musste ich das ja wenigstens hier in Brisbane nachholen. Geplant war eigentlich, dass ich zusammen mit Beau (meinem Mitbewohner) in bayrischer Aufmachung hier zum Oktoberfest gehe. Aber man kennt es ja schon: Es kommt immer anders als man denkt! Mein Dirdnl in Deutschland war nicht zu finden, der Kostümverleih hier sollte 52$ kosten (und man müsste das Kostüm heil zurück bringen…unmöglich für mich*g*) und um es aus Hong Kong zu bestellen war leider nicht genügend Zeit. Also dachte ich es geht in normaler Aufmachung zum Oktoberfest. Ne Woche vorher ergab sich dann aber ne neue Chance: Ne Freundin von Sam, meiner Chefin, besitzt n Dirndl und Sam hatte direkt angefragt, ob ich es mir leihen könnte. So sollte ich es dann einige Tage später in meiner Arbeitstour abholen. Die Freundin wollte das Dirndl hinten aufs Backdeck legen, da sie selbst nich zuhause sein würde. Ich bin also da vorbei gefahren und hab alles abgesucht, aber NIX! Später hat Sam dann mit der Freundin gesprochen…es war ihr total peinlich, aber sie hatte es vergessen. Es sollte dann aber am nächsten Morgen (der Tag des Oktoberfests) bei Sam vorbeigebracht werden und sie wollte es bei mir abliefern. Ich hab mich soooo drauf gefreut das Dirndl anziehen zu können und am Morgen kam dann die Ernüchterung……eine SMS von Sam, dass ihre Freundin das Dirndl dort doch nich abliefern kann. Mist, was zieh ich denn nun an? Dass Beau nicht mitkam wusste ich schon länger, dafür wollte Levi, ein Mädel aus meiner Klasse, das gerade zarte 18 geworden ist und somit endlich feiern durfte, mitkommen.
Nach Ewigkeiten des Überlegens stand dann endlich mein Outfit und ich hab mich ausgiebig fertig gemacht…endlich mal wieder die Nägel lackiert, etc…schließlich war das mein erster freier Tag seit Ewigkeiten!
Levi sollte eigentlich um 3 bei mir sein, aber es wurd dann aufgrund von Stau, etc doch um einiges später. Irgendwann gegen 5 Uhr hab ich sie dann im strömenden Regen vom Bahnhof abgeholt. Trotz Regenschirm waren wir bis zu unserem Haus nass bis auf die Knochen. Also alle Sachen in den Trockner, schnell mit Beaus alter Schrottkiste mit Schaltung ab zum Bottle-Shop….jaaaa, ich bin gefahren…war das in dem Auto scary!!
Nachdem wir dann endlich fertig gemacht waren und n bissl was getrunken hatten, ging es finally um halb 8 zum Oktoberfest.

Australia-Now: Mit-"stylischen"-Australiern

Beim Eingang wurden erstmal Regenponchos umsonst verteilt, da der Regen immer noch nich aufhören wollte. Dann ging es ab ins riesen Festzelt….aufgemacht wie in deutschen Gefilden. ;o) Hunderte von Bierbänken und eine deutsche Band in Lederhosen. Eines der ersten Lieder war: Und ich spring, spring, spring….schwimm, schwimm, schwimm…..und so weiter. Das war ja soooo lustig, wenn sogar die ganzen Australier zu dem Song den typischen Tanz getanzt haben. Zudem gab es dann Bierkrüge mit deutschem Bier (man konnte wählen zwischen Weizenbier und Bitburger), Lebkuchenherzen, Bratwurst mit Sauerkraut, etc. Es war also schon echt typisch deutsch bzw. bayrisch. Haben da dann noch bis kurz vor Ende (um 12 Uhr nachts hat das Oktoberfest schon dicht gemacht) ordentlich mit den Australiern gefeiert, bevor wir dann mit unseren schicken Regenponchos bekleidet ins Valley gefahren sind.

Australia-Now: Very-sexy-in-den-Regenponchos

Dort haben wir uns dann mit Amy und Nick in der X & Y Bar getroffen und uns noch ordentlich auf relativ schlechte Musik zum Affen gemacht….ach war das schön! Von da aus ging es dann für uns noch irgendwann weiter in die Stadt, wo wir dann ins Exchange Hotel sind. Dort haben wir uns dann noch mit Tim, aus unserer Klasse, und seinem nervigen und aufdringlichen Stiefbruder getroffen. Ausgehalten haben wir es da dann aber trotzdem noch bis zum Ende und nach nem weiteren Abstecher zu „Hungry Jacks“, wie mittlerweile jedes Mal nachm Feiern, ging es dann ab nach Hause. Ich hab mich dann für n paar Stunden noch ins Bett gelegt, aber Levi, die eigentlich bei uns SCHLAFEN wollte, hat sich direkt unter die Dusche gestellt und musste danach sofort ab zur Arbeit. Ich sag nur RESPEKT!! Ich kenn das selbst ja auch noch…straight to work after a night of partying. Aber pssssssst, niemandem verraten!!! ;o)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>