Uni, Job, Uni, Job – The neverending story

Nach Ewigkeiten schaff ich es endlich mal wieder zu schreiben, aber es is alles auch ganz schön busy bei mir.
Passend zu meinem Job is es jetzt auch in der Uni richtig los gegangen. Endlich haben wir mal richtig mit den Tourismus-Themen angefangen…wurd ja auch mal Zeit! Aber dazu wird dann auch alles andere wieder anstrengender…wir mussten 2 Assignments gleichzeitig fertig machen, dazu noch eine Präsentation erstellen, vorbereiten und halten und haben währenddessen schon wieder n neues Assignment aufgetragen bekommen.


Dazu steht auch schon wieder der Termin fürs nächste Examen…wie ihr seht: Es hört nicht auf! Najaaaa, und dazu dann jeden „freien“ Tag noch arbeiten!! Merk ganz schön, dass das an die Substanz geht. So sehr ich vor Kurzem noch gesagt hab, dass ich Langeweile hab und ich endlich n Job und was zu tun brauche, so müde bin ich mittlerweile von nicht vorhandenen freien Tagen. Jetzt ist die 3. Woche in meinem Job. Das bedeutet: Montag-Mittwoch Uni, Donnerstag – Sonntag arbeiten! Aber wer braucht schon mal n freien Tag oder n WE? Ich definitiv nich! ;o)
Neee, mal im Ernst, es is schon wirklich anstrengend, aber ich bin trotzdem noch super glücklich mit meinem Job! Es macht immer noch sooo viel Spaß & ich freu mich morgens, wenn es zur Arbeit geht. Aber trotzdem brauch ich wohl bald mal einen freien Tag. Glücklicherweise scheint es da mit Sam, meiner „Chefin“, relativ einfach zu sein. Sie meinte, ich soll einfach nur früh genug bescheid sagen. Lieber gibt sie mir öfter mal frei, als das mir die Lust an dem Job vergeht! Aber weniger arbeiten bedeutet natürlich auch weniger Geld…also werd ich wahrscheinlich zumindest noch 1-2 Wochen weiter so durchziehen…auch wenn mein Privatleben erstmal komplett auf der Strecke bleibt.
Uni geht bis spät nachmittags/abends und auch von der Arbeit bin ich eigentlich nie vor abends zurück! Und danach bin ich meistens so müde und ausgepowert, dass mit mir nich mehr wirklich was anzufangen ist. Trotzdem war ich letzten Freitag aber noch bei 2 Klassenkameradinnen zum „Dinner“, da die mich eingeladen hatten. Und letzten Sonntag ging es dann abends mal wieder ins Normanby…ich hatte nämlich Besuch von Carina, einer meiner ehem. Teilnehmerinnen, die ich aufm Farmtraining kennengelernt hatte. Und ihr hatte ich versprochen, dass wir zusammen feiern gehen, also ging es für n paar Stunden nach der Arbeit ins Normanby, bevor Montag Morgen die Uni wieder losging.

Wie ihr seht ist es also eine Neverending Story. Es gibt allerdings noch wieder ein paar Kleinigkeiten, auf die ich beim nächsten Mal n bissl genauer eingehe….von Mund-zu-Schnauze-Beatmung, zerstörten Bürotüren durch mich und neuen Zukunftsmöglichkeiten hier in Australien…von allem is etwas dabei! Also freut euch drauf!;o)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>