Gute Vorbereitung zählt: Als Backpacker nach Australien

Copyright: garryknight Auch wenn Backpacker zu den eher abenteuerlustigeren Menschen gehören, sollten Sie nicht einfach „ins Blaue“ hinein fliegen, wenn Sie sich ans andere Ende der Welt, nach Australien, begeben. Australien hat More »

Melbourne – der perfekte Start ins Work and Travel-Abenteuer

In Australien gibt es viele spannende Städte, in denen Backpacker ihren Work and Travel-Aufenthalt starten können. Eine davon ist Melbourne, die Hauptstadt des Bundestaats Victoria, die im Süden des Landes liegt. Die More »

Fidschi – Stopover und Kreuzfahrtziel auf dem Weg nach Australien

Fidschi, der kleine Inselstaat im Südwestpazifik, letzter Zipfel von Südostasien – ist eines der letzten Paradiese dieser Welt. Nicht nur bei vielen Work&Travellern und Australien oder Neuseelandurlaubern steht Fidschi mit ganz oben More »

Meine neue Bleibe, Skydive, und noch mehr ;o)

Hahaaaa, hatte ich im letzten Post nich geschrieben, ihr müsst dieses Mal nich so lange warten? Hach ja, ich bin schon immer echt lustig!;o) Aber wie immer is alles ganz schön busy….wär More »

Australia Day

Wie immer, komme ich mal wieder etwas verspätet dazu über den Australia Day zu berichten…schließlich war der ja schon am 26. Januar. Aber ich muss den doch zumindest ma kurz erwähnen….auch wenn More »

 

Gute Vorbereitung zählt: Als Backpacker nach Australien

backpackers-garryknight

Copyright: garryknight

Auch wenn Backpacker zu den eher abenteuerlustigeren Menschen gehören, sollten Sie nicht einfach „ins Blaue“ hinein fliegen, wenn Sie sich ans andere Ende der Welt, nach Australien, begeben. Australien hat zwar teilweise sehr europäische Züge, aber manche Gepflogenheiten und Strukturen sind eben doch ganz anders als die von hier bekannten. Wer seinen Trip rundum genießen will, sollte sich darum auch mit dem „worst case“, beispielsweise einer Erkrankung, beschäftigen, die aufgrund anderer klimatischer Bedingungen und anderer Gründe auftreten könnte. Auf http://www.reiseversicherung.com/ erfährt man als Backpacker in spe, welche günstigen Möglichkeiten bestehen, sich rundum abzusichern.

Gut informiert und nachdem man eine Auslandkrankenversicherung abgeschlossen hat, geht es an die wirklich interessanten Vorbereitungen. Dazu gehört natürlich das Besorgen von Kartenmaterial und Reiseführern, sofern man die Infos nicht auf einer entsprechenden App mit sich führt. Auch das richtige Outfit spielt eine Rolle, denn Australien kann sehr extreme klimatische Bedingungen bereit halten, und gutes Schuhwerk ist für Wanderungen und Exkursionen unabdingbar. Zudem sind natürlich – wenn man auch einmal outdoor campen will – ein Zelt und ein Schlafsack wichtig. Leicht sollten diese sein, aber auch haltbar. Als Backpacker will man möglichst viel von der Natur sehen, also kann auch ein gutes Fernrohr brauchbar sein.

Die Route sollte man gut vorbereiten, aber auch nicht zu starr nach Programm verfahren. Wo es schön ist, kann man ruhig mal etwas länger bleiben und sollte daher auch genügen Zeit einplanen. Wer sich ins Innere Australiens begibt, sollte es in Erwägung ziehen, sich vor Ort einer Gruppe anzuschließen. Hier lohnt es sich, im Vorfeld Informationen einzuholen, wer als „Guide“ seine Dienste anbietet. Insider kennen ihr Land und haben auch so manchen Geheimtipp parat. Individuell, aber auch in einer Gruppe lässt sich der Kontinent sehr gut bereisen, da die Bevölkerung generell als sehr hilfsbereit gilt. Die größeren Entfernungen, die Weite und die Spontanität des Backpackens sind Elemente, die solch einen Trip zu einem beeindruckenden Erlebnis machen.

Nationalparks – Down Under

Ostküste

Die Ostküste Australiens wird wegen ihrer zahlreichen und berühmten Sehenswürdigkeiten bei nahezu allen Australien Rundreisen bevorzugt. Dabei wird heute die Ostküste von tausenden internationalen Touristen besucht, von denen ein Großteil in der bekannten Weltstadt Sydney landen. Die beiden Bundesstaaten New South Wales und Queensland, sowie ein kleiner Teil des südlich gelegenen Bundesstaates Victoria bilden den Osten der Küste.

Je nach Urlaubstyp können Sie vor Ort entscheiden, welche Sehenswürdigkeit, Stadt, oder Naturgebiete sie sehen möchten. Allerdings gehören einige der bekanntesten Attraktionen auf den Besichtigungsplan an der Ostküste Australiens.

Neben den bekannten Städten und atemberaubenden Sehenswürdigkeiten, darf die Natur auch nicht zu kurz kommen. Hier erleben Sie ein Paradies entlang der Küste. Äußerst empfehlenswert ist ein dreitägiger Segeltrip durch die Whitsunday Islands. Beim Anblick des Whitehaven Beach werden Sie denken, Sie befänden sich im Paradies. Eine weitere Sensation ist der Daintree Nationalpark. Der wohl älteste Regenwald der Welt gestaltet – zusammen mit einem endlos langen weißen Sandstrand – eine malerische Landschaft.

Wenn Sie das Surfen lieben, dann sollten Sie unbedingt die Stadt Agnes Water besuchen. Hier haben Sie auch die Gelegenheit, mit einem Pilot über das herrliche Land zu fliegen.

Rund 200 km südlich von der Weltmetropole Sydney liegt die Bucht Jervis Bay. Besonders empfehlenswert sind hier die schönen Wege entlang der weißen Sandstrände. Auch Kajak- und Tauchtouren werden in dieser Bucht angeboten.

Das wohl bekannteste und auch größte Korallenriff der Erde ist das Great Barrier Reef. Regelmäßig werden Bootstouren zu diesem Riff angeboten, beispielsweise von der Stadt Cairns. Hier machen Sie zumeist einen Tagestrip und können dann auf See schnorcheln und die hervorragende Unterwasserwelt am eigenen Leib erleben.

Das 10.000 km² große Gebiet der Blue Mountains ist nur wenige Stunden von Sydney entfernt. Hier stoßen Sie auf eine großartige Fauna und Flora. Von Katoomba aus werden Bustouren zu den Blue Mountains angeboten.

Melbourne – der perfekte Start ins Work and Travel-Abenteuer

In Australien gibt es viele spannende Städte, in denen Backpacker ihren Work and Travel-Aufenthalt starten können. Eine davon ist Melbourne, die Hauptstadt des Bundestaats Victoria, die im Süden des Landes liegt. Die zweitgrößte Stadt Australiens lockt Backpacker und Touristen gleichermaßen mit kultureller Vielfalt, zahlreichen Parks, Museen, Galerien, Sportevents und beeindruckender Architektur.

Work and Travel in Melbourne aus FlickR von Rob Michalski

Highlights in Melbourne

Um einen ersten Überblick zu bekommen, ist die Fahrt mit der kostenlosen Tram, die quer durch die Stadt fährt, optimal. Allerdings kann Melbourne auch gut zu Fuß erkundet werden. Ein Must-See ist das bauliche Wahrzeichen der Stadt, die Flinders Street Railway Station. Der Bahnhof ist im Baustil der Neo-Renaissance gehalten und ein beliebter Treffpunkt für Einheimische. Ein weiteres Highlight ist der größte Museumskomplex der Südhalbkugel, das Melbourne Museum in den Carlton Gardens. Hier sind unter anderem das Royal Exhibition Building, das Scienceworks Museum sowie das Immigration Museum untergebracht. Weitere interessante Museen sind das Museum of Victoria und die National Gallery of Victoria. Sehenswert ist auch der Queen-Victoria-Markt, ein riesiger Markt, der bereits seit dem 19. Jahrhundert besteht. Hier werden Lebensmittel Obst, Gemüse, Fleisch und Delikatessen verkauft, aber auch Bekleidung, Schmuck und Kunsthandwerk. Für alle Strandfans ist der Stadtteil St. Kilda eine gute Anlaufstelle. Hier verbringen auch die Einheimischen ihre Zeit am Strand mit joggen, schwimmen, Kitesurfen und Segeln. Vom St. Kilda Pier aus kann man Zwergpinguine beobachten und für Unterhaltung sorgt der Vergnügungspark Luna Park, der direkt am Strand liegt und schon Kultcharakter erlangt hat. Auch für Sportfans ist Melbourne perfekt, denn hier finden die wichtigsten Sportveranstaltungen Australiens statt, zum Beispiel das Tennis-Turnier Australien Open und die Formel 1, der Große Preis von Australien. Als Unterkunft in Melbourne eignet sich zum Beispiel ein Ferienhaus direkt in der Innenstadt oder eher ruhig am Strand gelegen.

Work and Travel Melbourne1 aus FlickR von f.d.W

Und wie geht’s weiter?

Von Melbourne aus lassen sich auch viele weitere interessante Sehenswürdigkeiten besuchen, bevor man als Backpacker mit dem Jobben beginnt. Der Grampians-Nationalpark ist eine davon. Der Park ist etwa 250 Kilometer von Melbourne entfernt und beherbergt zahlreiche Pflanzen- und Tierarten. Hier lassen sich unteranderem Koalas, Kängurus sowie Kakadus und mit viel Glück sogar Schnabeltiere beobachten. Außerdem gibt es zahlreiche Wanderwege mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen, die zu Aussichtspunkten, zum Beispiel dem Pinnacle, führen.

Besonders sehenswert ist auch die Great Ocean Road, eine Straße die an der Südküste entlang läuft und wunderschöne Landschaften zu bieten hat. Die Straße ist 243 Kilometer lang und beginnt in Torquay. Ein Highlight der Straße sind die Felsformationen Twelve Apostles, Loch Ard Gorge und The Grotto, die durch Wellen und Regen entstanden sind.